Tendinitis calcarea- Kalkschulter

Kalkschulter

Die Kalkschulter ist eine sehr schmerzhafte  Erkrankung der Schulter und betrifft v.a. die Supraspinatussehne  der Rotatorenmanschette des Oberarms. Die genaue Ursache der Erkrankung ist bis heute unklar.

Es kommt jedoch zu akuten entzündlichen Beschwerden und zu einer Minderdurchblutung der Rotatorenmaschette, in deren Folge sich Kalkablagerungen in der Supraspinatussehne bilden. Die Beschwerden, die meist schubweise verlaufen, sind abhängig von der Größe der Kalkdepots  und dem Stadium der Erkrankung. Charakteristisch ist ein intensiver Schmerz beim Versuch den Arm über die Schulterhöhe hinaus zu strecken aber auch bei alltäglichen Schmerzen in der Schulter - 3D GrafikBewegungen und v.a. nachts kommt es häufig zu unerträglichen Schmerzen.

Akute Entzündungsschübe treten v.a.  während der Auflösung der Kalkdepots oder beim Einbruch des Kalkdepots in den Schulterdachschleimbeutel auf, wobei die spitzen kristallinen Kalkstrukturen zu einer heftigen Schleimbeutelentzündung führen.

Ursachen einer Kalkschulter

  • Engpass unter dem Schulterdach in dessen Folge es zu einer Veränderung des Stoffwechsels und zu Verkalkungen der Sehnenstruktur kommt
  • Überbeanspruchung der Muskulatur, wobei es durch erhöhte Krafteinwirkung  zur vermehrten Bildung und Ablagerung von Kalkkristallen in der Schultermuskulatur kommt
  • verminderte Durchblutung der Rotatorenmanschette was zum Absterben der Knorpelzellen und vermehrten Bildung von Kalkstrukturen in der Sehne führt.

Therapie

Ziel sämtlicher therapeutischer Behandlungsversuche muss die Entlastung der Sehnen unter dem Schulterdach sowie der Erhalt der Schulterbeweglichkeit sein, da bei einer anhaltenden Ruhigstellung eine Kapselschrumpfung und eine Einsteifung der Schulter droht.

Starke Schmerzen können durch die Gabe von Analgetika und Antiphlogistika gelindert werden. Das Anlegen einer Bandage kann die Schulter entlasten und kühlende Umschläge wirken schmerz- und entzündungshemmend. Soll eine schnelle Schmerzlinderung erreicht werden, hat sich die Injektion einer Kombination aus einem Lokalanästhetikum und Cortison bewährt. Während das Betäubungsmittel zu einer sofortigen Schmerzlinderung führt, wirkt das Cortison nach Nachlassen der Wirkung des Betäubungsmittels sowohl schmerzstillend als auch entzündungshemmend. Effektiv wirken auch Stoßwellentherapie und Krankengymnastik.

Eine Operation ist nur nach langwierigen und erfolglosen Behandlungsversuchen als Ultima ratio zu sehen, da eine Tendinitis calcarea  in der Regel eine hohe Spontanheilungstendenz aufweist, sofern dem Körper der Abbau der Kalkdepots gelingt.

Wir wenden in unserer Praxis zur Behandlung der Tendinitis calcarea  sehr erfolgreich die Laserneedleakupunktur an. Durch den Einsatz der Laserstrahlung wird in kurzer Zeit eine Schmerzreduktion erreicht, die Entzündung klingt ab und es kommt zu einer besseren Beweglichkeit der Schulter.

Wir finden auch für Sie die richtige Therapie! Bitte sprechen Sie uns an!

Jetzt Kontakt aufnehmen